< 18. August 2020: Ausgewählte Fördermöglichkeiten für die Unternehmen in den Lebenswissenschaften
05.07.2018 Von: Uwe Seidel

05.07.2018: Update Gentechnik

Schwerpunktthema: Zulassungshürden für Forschung und Industrie - Abgrenzung GenTG, IFSG und BioStoffV -


UPDATE GENTECHNIKRECHT

Das Gentechnikgesetz regelt seit 1990 die Zulassung gentechnischer Anlagen und Tätigkeiten, die Risikobewertung von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) sowie die Rechte und Pflichten von Betreibern gentechnischer Anlagen, Projektleitern und Beauftragten für die Biologische Sicherheit. Verschiedene Novellen haben zu zahlreichen Änderungen in allen Bereichen geführt. Vor diesem Hintergrund ist es angezeigt, dass sich sowohl Betreiber einer gentechnischen Anlage als auch Projektleiter und Beauftragte für die Biologische Sicherheit regelmäßig über Änderungen informieren, da das Gesetz ihnen die Verantwortung für die gentechnische Anlage auferlegt. Häufig aber liegt die Teilnahme am so genannten Projektleiterkurs schon bis zu 20 Jahren zurück, so dass eine Auffrischung sinnvoll ist.

 

Die Kurse „Update Gentechnikrecht“ geben Ihnen hier eine Hilfe. Im Rahmen der Auffrischungskurse werden 3 Mal im Jahr jeweils einzelne Themen dargestellt und vertieft. Die Schwerpunkte werden bewusst unterschiedlich gewählt. In einem Kurs geht es um die Zulassungsverfahren und die Antragsstellung. In einem anderen werden die Rechte und Pflichten von Betreibern, Projektleitern und Beauftragten für die Biologische Sicherheit thematisiert mit besonderem Blick auf haftungsrechtliche Problematiken. Ein weiterer Kurs befasst sich mit neuen Aspekten der Risikobewertung von GVO sowie der Sicherheitseinstufung gentechnischer Arbeiten. Hierwerden Neuerungen der Risikobewertung viraler Gentransfermethoden ebenso behandelt wie aktuelle Bewertungen durch die ZKBS zu neuen technologischen Verfahren.

  

Dr. Kirsten Bender, AGCT

Dr. Petra Kauch, AGCT